Impressum

Ausstellungsprogramm 2018


Januar / Februar

Einzelausstellung zur Förderung Münchner Künstler/innen
(umfangreiche Werkschau)

 

Heike Jobst

Vernissage: Donnerstag, 11.01.2018 ab 19 Uhr
Ausstellung:
12.01. - 18.02.2018


Die Ausstellung zum Jahresbeginn soll sich in in besonderer Weise Künstler/innen widmen, die auf Grund einer z.B. mehr als zehnjährigen künstlerischen Tätigkeit über ein breites Werk verfügen, das deshalb zur vertiefenden Diskussion anregt.

Heike Jobst
Heike Jobst untersucht in ihrem Arbeitsprozess die Grenzbereiche von Medialität und Material, von subjektiver Wahrnehmung und kollektiven Symbolen. Dabei verwendet sie Zeichnung auf Papier als bildhauerisches Material für skulpturale Installationen sowie Videoprojektionen als malerisches Element der Raumerweiterung.
Heike Jobst studierte bildende Kunst an der Akademie der bildenden Künste München (Klasse Hermann Pitz) mit einem Auslandsaufenthalt an der Royal Danish Academy of Fine Arts Kopenhagen. Diplom in Bildhauerei 2009. 2015 Stipendium des Bayer. Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst an der Cité Internationale des Arts Paris (Artist in Residence) und 2014 Stipendium für Bildende Kunst der
Landeshauptstadt München.

 

März

DIE DENKENDE HAUT
THE PERFECT SENSE
VOLUME NO.1 “

Attai Chen, Doris Betz, Samira Götz, Eun Mi Chun, Peter Bauhuis, Carina Shoshtary, Florian Buddeberg, Anna Maria Eichlinger, Nadja Soloviev, Babette Brühl, Guests

Vernissage:
Dienstag, 07.3.2018, 17:00 bis 22:00 Uhr
Ausstellung:
08.03. - 14.03.2018 11:00 bis 19:00 Uhr
Bitte geänderte Öffnungszeiten beachten!

Artists Talk: 
08. März 2018, 16 Uhr

Haut ist Oberfläche. Haut ist Schutz, Hülle, Austausch und Begrenzung. Haut ist Sammlerin, Trägerin und Übermittlerin von Informationen. Heute generieren auch innovative Materialien und Stoffe, technische Oberflächen, Information und vermitteln Wissen, bilden Identitäten.



CURATED BY IRIS VON DER TANN SELCTED BY PRAVU MAZUMDAR + DIRK ALLGAIER

März / April

Rot ist eine ganz besondere Farbe

Themen-Ausstellung der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler in ver.di München und Oberbayern (VBK)

 

Vernissage:
Donnerstag, 22.03.2018 ab 19 Uhr
Ausstellung:
23.03. - 08.04.2018

 

Die Farbe Rot hat in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche besondere Bedeutung.
Rot ist die Farbe des Blutes, des Feuers, der Liebe, der Sexualität, der Aggression.
Rot ist sinnlich.
Die Farbe Rot ist schon historisch ein Zeichen für den Anspruch auf Herrschaft.
In der Arbeiterbewegung war sie die Traditionsfarbe.
Politische Parteien verwenden heute Rot in ihrer Außenwerbung.


 

45 Mitglieder der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler in der
Gewerkschaft ver.di aus München und Oberbayern haben sich künstlerisch mit dem Thema

„Rot ist eine ganz besondere Farbe“

auf vielfältige Weise in Gemälden, Collagen, Installationen, Skulpturen und Grafik
auseinandergesetzt.
Der Blick zurück in die Vergangenheit, die alltäglichen Widersprüche und Glücksmomente,
sowie Versuchsanordnungen für die Zukunft sind Teile dieser Präsentation individueller Arbeit
für die Öffentlichkeit.

 

April/Mai  

Ausstellung zur Förderung des studentischen Nachwuchses

 

Vernissage: Donnerstag 26.04.2018
Ausstellung:
27.04. - 20.05.2018

Jeweils zu Beginn des Sommersemesters gibt eine Klasse oder ein Projekt einer Kunsthochschule Einblick in den Stand ihrer Lehre und künstlerischen Entwicklung. Die Studierenden erhalten damit die Möglichkeit ihre künstlerischen Strategien in einem klassischen musealen White-Cube zu erproben und erhalten durch die Ausstellung im Kunstpavillon Impulse für ihre Professionalisierung.

Akademie der Bildenden Künste in München
Klasse Prof. Katrin Brack / Bühnenbild und -kostüm (angefragt)

 

 

Mai

Kunstpavillon-Exkursion

19.05.2018

Einmal im Jahr bietet der Kunstpavillon eine Tages-Exkursion zu einer Ausstellung oder zu einem vergleichbaren interessanten Ort an. Die Exkursion beginnt und endet am Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten und beinhaltet entsprechende Begleitinformationen.

Fortbildung für Mitglieder und Interessierte:
„Das Maximum“ in Traunreut Heiner Friedrich errichtete 2010 die Stiftung DASMAXIMUM, die nun in Traunreut hochkarätige, von ihm
gesammelte und gestiftete Kunstwerke ausstellt. Als einer der ersten Galeristen überhaupt förderte Heiner Friedrich Georg Baselitz, Joseph Beuys und Gerhard Richter, und als er 1971 seine Galerie nach New York verlegte, hatte er bereits enge Kontakte zu John Chamberlain, Dan Flavin, Walter de Maria und Andy Warhol.
Diese amerikanischen Vorreiter von Pop Art und Minimalismus, dazu die deutschen Künstler Georg Baselitz, Uwe Lausen, Imi Knoebel und Maria Zerres, sind mit umfangreichen Werkgruppen nun in Traunreut zusehen.

 

 

Mai / Juni  

Fluss ohne Ufer
Alexandros Tsioris


Kurztaktike Ausstellungen, Performances, Konzerte und Aktionen
Der Frühsommer widmet sich vorrangig experimentellen Herangehensweisen. Zugänge zu neuartigen Ausstellungsformaten, Arbeiten in situ oder ein ungewöhnlicher Umgang mit dem Pavillon-Raum.


Vernissage: Donnerstag, 31.05.2018
Ausstellung:
01.06. - 17.06.2018

 

Alexandros Tsioris greift eine Idee auf und beginnt sie aufzuweichen. Er treibt sie Richtung Rand und in dem Moment, wo sie über diesen Rand gerät, droht hinabzustürzen, nimmt er ihre Form auf. Aus eingefärbtem Silikon angehäufte monolithische Blöcke, eingestellt in sture, an Archive erinnernde Regale, ziehen eine Linie von dem, was einmal die Skulptur gewesen ist – vielleicht die Ur-Idee einer dreidimensionalen Ausdickung – zu dem, was Tsioris gerade noch als Restbestand davon übrig lässt.

Alexandros Tsioris studierte an der Münchner Akademie der Bildenden Künste in der Bildhauerklasse von Nikolaus Gerhart. Immer von seinen ironischen und intelligenten Zeichnungen inspiriert, wagt sich Tsioris präzise an raumgreifende Skulpturen und Objekte heran, die mit sicherem Auge so platziert werden, daß dem Betrachter die hoch-künstlerische Eigenwilligkeit ihres Schöpfers unmissverständlich vermittelt wird. So
werden Eisen, Bleche, Rohre, Nägel, Gips, Ton, Ziegel, Holz, Glas, Stein, Asbest, Kunststoffe, Netze, Pressspan und Schaumstoffe, nicht zuletzt Samt und Seide, so verarbeitet, dass deren Erscheinungsbild –bei allem ästhetischen Genuß – die Haltung des Künstlers demonstriert und der Rezipient veranlasst wird, diese und seine eigene Haltung zu reflektieren. 2011 erhielt Alexandros Tsioris den Kunstpreis der Bayerischen
Akademie der Schönen Künste.

 

Juni / Juli  

Familien-Archive

Vernissage: Donnerstag, 28. Juni ab 19 Uhr
Ausstellung:
29.06. - 29.07.2018

 

Jasmin Avissar (IL/A) & Tal Gur (IL/USA), Friedemann Derschmidt (A), Bettina Henkel (D/A), Shimon Lev (IL), Haim Ben Shitrit (IL)


 „Erbschaften der Vergangenheit“ – Nationalismus und Rassistischer Hass scheinen immer salonfähiger zu werden. Welche Rolle spielt dabei die persönliche Geschichte unserer Vorfahren? Wie viel wissen wir davon? Was ahnen wir nur und warum ist es möglicherweise gar bedrohlich, dieses Thema im ganz Persönlichen aufzugreifen um es einer Bearbeitung zugänglich zu machen? 
Israelische, deutsche und österreichische Künstlerinnen und Künstler, die aus sehr unterschiedlichen Zusammenhängen stammen, beschäftigten sich seit vielen Jahren auf intensive Weise mit ihrem jeweiligen Familiensystem. Die Künstler_innen  entwickelten dafür ganz verschiedene Vorgehensweisen, die in ihren individuellen, sehr persönlichen Videoarbeiten zu sehen sind. In einer gemeinsamen, kollaborativen Wandinstallation jedoch, werden Fragmente der fünf Familiengeschichten lose miteinander verwoben und eröffnen ein assoziatives Gedankenfeld. In dieser Arbeit werden die verschiedene Familiennarrative zusammengeführt und auf unterschiedlichen Ebenen lose miteinander verwoben, die alternative Wege aufzeigen, die eigene Geschichte zu erzählen. Vermeintlich eindeutige Identitäten werden opak und mehrdeutig oszillierend, wenn die unterschiedlichen Familiensysteme in dieser Arbeit ineinander zu fließen beginnen.

 

August  

Ausstellung der Preisträger/innen des Seerosenpreises


Vernissage: Donnerstag,09.08.2018
Ausstellung:
10.08. - 26.08.2018

Der Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten am Stachus beherbergt jedes Jahr mit großer Freude die Ausstellung der Preisträger/innen des Seerosenpreises.
Die Jury der Münchner Kunstgruppen für den Seerosenpreis entscheidet voraussichtlich im März; Verleihung durch die Landeshauptstadt München

 

 

September  

 

Schwerpunktausstellung des Kunstpavillon e.V.
Die Schwerpunktausstellung des Kunstpavillon beginnt vor der Open Art und endet nach der Langen Nacht der Museen. Diese erste Ausstellung im Herbst richtet damit die Aufmerksamkeit in besonderer Weise auf die ausgewählten künstlerischen Positionen und die damit verknüpften Debatten und Diskurse der bildenden Kunst. Die längere Dauer soll auch eine überregionale Bewerbung und Wahrnehmung der Ausstellung ermöglichen.


Thema 2018: Fotografie / Installation:
Thomas Weinberger / Benjamin Zuber


Vernissage: Donnerstag, 27.09.2018
Ausstellung:
28.09. - 21.10.2017

 

MACHEN SIE MEHR AUS IHREM WELLNESSURLAUB ist das erste kooperative Ausstellungsprojekt von Thomas Weinberger und Benjamin Zuber.
Leitmotiv der Ausstellung ist der Wettbewerbsbegriff, der aktuell zunehmend von einem sportlichen und ökonomischen Organisationsprinzip zu einem gesellschaftlichen Idealbild wird. Die installativen Arbeiten fügen sich im Kunstpavillon zu einem eigenen Kosmos, der von der subjektiven und dialektischen Auseinandersetzung der Künstler mit dem Themenkomplex durchdrungen ist.

 

Der Fotograf und Architekt Thomas Weinberger ist mit seinen „Synthesen“ bekannt geworden, einer Serie von Fotografien, die er aus jeweils mehreren Einzelaufnahmen des natürlichen und künstlichen Lichtes, vorwiegend zivilisatorischer Orte, zusammensetzt.
Er verwendet für diese Art der Realitätsabbildung den der Physik entlehnten Begriff der „operational reality“. Weinberger lebt und arbeitet in Berlin und München.
Im Zentrum Benjamin Zubers großformatiger und raum-übergreifender Installationen steht die Magie des ersten Versuchs. Nach internationalen Ausstellungen unterrichtet er seit 2013 an der Akademie der bildendenKünste in Nürnberg in der Klasse von Prof. Michael Munding.

In einem künstlerischen Zuspiel wollen die beiden Künstler mit ihren Arbeiten einen neuartigen ästhetischen Raumeindruck im Kunstpavillon entwickeln.

 

 

Oktober - November  

XINYI Liao (China), Analía Martínez (Argentinien), Philip Ayengo (Kenia) Kommunizierende Kontinente


Vernissage: Donnerstag, 25.10.2018 ab 19 Uhr
Ausstellung:
26.11. - 18.11.2018

 

Förderausstellung der VBK für den künstlerischen Nachwuchs

Drei KünstlerInnen aus drei Kontinenten treffen sich in einem vierten Kontinent Europa.
Durch ihre Exponate und Projekte kommunizieren sie hier im Raum des Kunstpavillons in München. 
Die Kunst selbst ist eine kommunizierende Welt, die über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg, ihre eigene visuelle Sprache spricht.

XINYI Liao (China), Analía Martínez (Argentinien), Philip Ayengo (Kenia) XINYI Liao (China), Analía Martínez (Argentinien), Philip Ayengo (Kenia)

 

November 

Der Bezirksausschuss Maxvorstadt lädt ein:

Junges Leben – unvorstellbares Leid
Schicksale jüdischer Menschen aus der Maxvorstadt

vorgestellt von Schülern und Schülerinnen des Luisengymnasiums


Vernissage: Freitag, 09.11.2018 ab 18 Uhr

 

Junges Leben – unvorstellbares Leid

Junges Leben – unvorstellbares Leid

 

Dezember  

Jahresausstellung der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler (VBK)


Vernissage: Donnerstag, 29.11.2018 ab 19 Uhr
Ausstellung:
30.11. - 16.12.2018

Mitglieder der Fachgruppe Kunst in ver.di

 


Die Mitglieder des Kunstpavillon e.V. organisieren mit folgenden Ausnahmen die Ausstellungen und Veranstaltungen im Kunstpavillon: Jedes Jahr finden 3 Ausstellungen der VBK (Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler in ver.di München) im Kunstpavillon statt, die eigenverantwortlich ohne Einflussnahme des Kunstpavillon e.V. entstehen. 
Außerdem wird jedes Jahr im August der Seerosenpreis der Landeshauptstadt München im Kunstpavillon verliehen, woran sich eine Ausstellung der Preisträger anschließt.

Änderungen möglich; Stand: 01.02.2018